Frank Zalewski Keine Kommentare

Energieteam

Das Energieteam

Allgemeiner Hinweis zum Energieteam:

Der Zeitpunkt der Bestimmung eines Energiemanagers und somit die Bildung eines Energieteams hängt von der Situation des jeweiligen Unternehmens ab. In den meisten Unternehmen gibt es bereits eine Person, die die Rolle des Energiemanagers eingenommen hat. In diesem Fall wird diese wahrscheinlich ihr Energieteam zusammenstellen. Ein Energieteam unterstützt übergreifende Aktivitäten und wirkt als Link zwischen dem Energiemanager und anderen Abteilungen. Das Energieteam besteht aus Personen, die profunde Kenntnisse der energieintensiven Prozesse und Technologien im Unternehmen haben. Ihr Wissen könnte genutzt werden, um den Energieverbrauch in deren Abteilung zu beeinflussen und kann zur Entwicklung und Unterstützung einer unternehmensweiten Strategie beisteuern. Wie die Praxis zeigt, ist dies notwendig, da die einzelnen Abteilungen kaum kooperieren.


Das Managementsystem kann jedoch nicht nur vom Energiemanager alleine getragen werden. Es erfordert den Beitrag aller Beschäftigten. Zur Koordination aller energierelevanten Aktivitäten bedarf es zudem Unterstützung durch die Verantwortlichen diverser Organisationsbereiche. Eine wesentliche Forderung der DIN EN ISO 50001 besteht in der Benennung eines Energieteams. Das Energieteam umfasst gemäß Definition in der DIN EN ISO 50001 „eine oder mehrere Personen, die für die wirksame Einführung des EnM-Systems sowie für die Erzielung von Verbesserungen der energiebezogenen Leistung verantwortlich sind“. Größe und Art der Organisation entscheiden maßgeblich darüber, wie viele und welche Funktionsträger im Energieteam sinnvoll sind.

Mitglieder des Energieteams werden daher aus folgenden Bereichen oder Abteilungen eines Unternehmens sinnvollerweise gestellt:

  • Einkauf von Energie
  • Einkauf von energieintensiven Maschinen, Anlagen, Werkzeugen etc.
  • Investitionen/Controlling im Hinblick auf Amortisationsrechnungen
  • Produktionsleitung
  • Instandhaltung (Mechanisch sowie Elektrisch)
  • Forschung und Entwicklung
  • ggf. Qualitätsmanager (falls der Energiemanager nicht ohnehin diesen Bereich ebenfalls abdeckt)

Das Energieteam muss namentlich und mit den wesentlichen Funktionen benannt als auch bekanntgegeben werden. Hierzu empfehlen sich Aushänge oder persönliche Vorstellungen in Gesprächs- und Sitzungsrunden. Weiterhin sind die Aufgaben im Team möglichst konkret zu beschreiben.

Beispiel am Leiter Einkauf:

  • Zuständig für die Auswahl, Zulassung und die Bewertung von Energielieferanten und Lieferanten von Maschinen und Anlagen.
  • Zuständig für den Energieeinkauf, Entwicklung von Einkaufsstrategiene für verschiedene Energieträger
  • Zeichnet verantwortlich für die praktische umsetzung der Einkaufsrichtlinien im Unternehmen in Übereinstimmung mit der Energiepolitik
  • Zuständig für die Prüfung der Vollständigkeit der Berechnung des energetischen Lebenszyklus (Amortisation)

Weitere Mitglieder können selbstverständlich benannt werden. Die Anzahl der Teammitglieder ist im Wesentlichen von der Größe und Komplexität abhängig.

Energieteamsitzungen

In der Regel beruft der Energiemanager die Energieteamsitzungen ein, um den Stand der betrieblichen Umsetzung des EnM-Systems zu besprechen und Maßnahmen zur Verbesserung einzuleiten. Ein Mitglied des Energieteams sollte Protokoll über die wesentlichen Inhalte und Maßnahmen führen, so dass eine Verfolgung eines Fortschrittes im Rahmen des Energiemanagements auch in dieser Hinsicht möglich wird. Die Regelmäßigkeit der Sitzungen hängt von der Unternehmensgröße und Art und Umfang der betrieblichen Umsetzung ab.

Einberufung eines betrieblichen Energieteams

Auch ein „Energieteam“ mit Beteiligten aus relevanten Abteilungen kann jetzt gebildet werden, das unter Anleitung des Energiemanagers arbeitet und Ihm bei der Implementierung des EnMS zur Seite steht. Auch hierzu gibt es einen Blogbeitrag – Aufbau Energieteam. Bei Bedarf kann auch schon eine „Energiepolitik“ formuliert werden, um die Energiestrategie der Organisation darzulegen. Erforderlich ist das zu diesem Zeitpunkt noch nicht, da die Grundlage, auf der diese Strategie aufbauen kann, erst in den folgenden Schritten geschaffen wird. Wichtig ist das klare Bekenntnis, eine erste Energieanalyse durchzuführen und das Bereitstellen der dafür erforderlichen Sachmittel und Personalkapazitäten. Das Energieteam sollte bei allen relevanten Aktivitäten des Energiemanagers einbezogen werden. Die oberste Leitung sollte der Bildung eines Energieteams ausdrücklich zustimmen und die Mitglieder schriftlich benennen. Hierzu ist ein entsprechendes Statement in der Energiepolitik vorzusehen.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.