Rechtskataster – Strukturierte Erfassung von Anforderungen

Bei der Umsetzung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001:2018 muss sich ein Unternehmen mit vielen rechtlichen und anderen Anforderungen auseinandersetzen.
Rechtskataster

Lexikon Begriffe – Stichwort R wie Rechtskataster

Re-Engineering

Als Re-Engineering wird das grundsätzliche Überdenken und die daraus resultierende radikale Neugestaltung von Unternehmen oder wesentlichen Unternehmens- bzw. Geschäftsprozessen bezeichnet.
Dabei werden bedeutsame Verbesserungen in den Bereichen Kosten, Qualität und Zeit angestrebt.

Reklamation

Ausdruck der Unzufriedenheit, die gegenüber einer Organisation in Bezug auf deren Produkt oder Dienstleistung oder den Prozess zur Bearbeitung von Reklamationen selbst zum Ausdruck gebracht wird, wenn eine Reaktion beziehungsweise Klärung explizit oder implizit erwartet wird.

Rechtskataster

Bei der Umsetzung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001:2018 muss sich ein Unternehmen mit vielen rechtlichen und anderen Anforderungen auseinandersetzen.

Konkret bedeutet dies, dass die relevanten Anforderungen ermittelt und allen zugänglich gemacht werden müssen. Für die Dokumentation der Anforderungen empfiehlt es sich, eine Auflistung, einen sogenannten Rechtskataster, anzulegen.

Definition Rechtskataster:
Ein Rechtskataster beschreibt die Sammlung aller Rechtsanforderungen, die für eine Organisation relevant sind. Zudem ermöglicht ein Rechtskataster die Bewertung der Einhaltung der Rechtsanforderungen und dokumentiert die organisationsspezifische Umsetzung bindender Verpflichtungen. Schließlich können im Rechtskataster auch die zuständigen Stellen und Mitarbeiter den jeweiligen Rechtsanforderungen zugeordnet werden. Gegebenenfalls können auch eingegangene Verpflichtungen des Unternehmens, z.B. aus Kundenvereinbarungen oder Selbstverpflichtungen, aufgeführt werden.

Rückverfolgbarkeit

Möglichkeit, den Werdegang, die Verwendung oder den Ort eines Produktes lückenlos nachzuvollziehen.