DIN ISO 50001 die Norm zum Energiemanagement

Die DIN ISO 50001 (DIN EN ISO 50001:2018) stellt eine internationale Norm für Energiemanagementsysteme dar.
DIN ISO 50001

Lexikon Begriffe – Stichwort D wie DIN ISO 50001

Darlegungsgrad

Das Ausmaß, in dem Nachweise geführt werden, um eine Vertrauensbasis zu schaffen, dass (vom Kunden) spezifizierte Forderungen erfüllt werden.

Deming

Amerikanischer Qualitätsexperte, der sehr viel Erfolg in Japan hatte (Qualitätspreis in Japan).

Er lieferte Denkansätze für Kaizen, z. B. durch Kundenorientierung, Wertschöpfungsorientierung, Mitarbeiterorientierung, Qualitätsorientierung, Prozessorientierung und Problemorientierung.

Deming-Kreis

Siehe PDCA-Zyklus.

Demingsche Reaktionskette

Qualität kann kein singuläres Element innerhalb der Unternehmensstrategie sein, sondern muss als umfassendes Konzept definiert werden.
Alle Aktivitäten sind darauf auszurichten, den Kunden innerhalb und außerhalb des Unternehmens zufrieden zu stellen. Dies begründet die Verknüpfung von kostenbewusstem unternehmerischem Handeln mit Qualitätsmaßnahmen. Deming hat diese Verknüpfungen in seiner Reaktionskette dargestellt. Sie besteht aus folgenden Gliedern: Verbesserte Qualität, verbesserte Produktivität, sinkende Kosten, wettbewerbsfähige Preise, sichere Marktanteile, Festigung des Unternehmens, sichere Arbeitsplätze und Return on Investment.

Design

Design ist der Sammelbegriff für Entwicklung und Konstruktion.

Designänderung

Änderung der Entwicklung aufgrund neuer Kundenvorgaben.

Designergebnis

= Entwicklungsergebnisse.

Designplanung

Vorbereitung aller Maßnahmen, die für den gesamten Prozess der Entwicklung und Konstruktion notwendig sind.

Designprüfung

Dokumentierte, umfassende und systematische Untersuchung einer Entwicklung sowie alle Teilergebnisse zwecks Überprüfung der Qualitätsanforderungen (Pflichtenheft).

Designvalidierung

Prüfung der Entwicklungsergebnisse unter speziellen Bedingungen für einen besonderen Anwendungsfall.

Designverifizierung

Prüfung der Entwicklungsergebnisse auf Erfüllung der spezifizierten Vorgaben.

Dienstleistung

Ergebnis einer Organisation mit mindestens einer Tätigkeit, die notwendigerweise zwischen der Organisation und dem Kunden ausgeführt wird.

DIN ISO 50001

Die DIN ISO 50001 (DIN EN ISO 50001:2018) stellt eine internationale Norm für Energiemanagementsysteme dar.

Darin enthalten sind die Vorgaben und Anforderungen, die an Energiemanagementsysteme gestellt werden. Am 21.08.2018 veröffentlichte die ISO wie geplant die neue ISO 50001:2018 für Energiemanagementsysteme.

Die Umstellungsfrist beträgt drei Jahre, nach dem 21.8.2021 laufen also alle Zertifikate nach der ISO 50001:2011 ab. Durch die Umstellung ISO 50001 auf die High-Level-Structure wird die Integration unterschiedlicher Managementsysteme erleichtert (gleiche Struktur mit Qualitätsmanagement nach ISO 9001 oder Umweltschutz nach ISO 14001).

Dokumentation

Tätigkeit, die das systematische Sammeln und Auswählen, das formale Erfassen,
inhaltliche Auswerten und Speichern von Dokumenten oder Qualitätsaufzeichnungen umfasst, um sie bei Bedarf rasch und treffsicher auffinden zu können. Auch: Sammlung der zu einem Sachgebiet gehörigen Einzeldokumente.

Dokumentierte Information

Der Begriff dokumentierte Information beinhaltet in der DIN ISO 9001, DIN ISO 50001 und der DIN ISO 14001 als Sammelbegriff die dokumentierten Verfahren und Aufzeichnungen.
Dokumentierte Informationen umfassen z.B. Vorgabedokumente wie Handbücher, Verfahrensanweisungen, Prozessbeschreibungen, Nachweisdokumente wie Aufzeichnungen von Schulungen und Energieteamsitzungen etc.

Dokumentationsprüfung

Start der eigentlichen Begutachtung im Zertifizierungsprozess.
Der Auditor prüft, ob die vom Auftraggeber erstellte Dokumentation den Normforderungen entspricht. Das Ergebnis wird in einem Bericht über die Prüfung der Unterlagen dargelegt.

Dokumentenlenkung

Tätigkeiten hinsichtlich der Erstellung, Prüfung, Freigabe, Änderung und Verteilung von Dokumenten sowie der Einziehung alter Unterlagen.