Frank Zalewski Keine Kommentare

Energiepolitik

Energiepolitik und Energieziele.

Im Rahmen der Energiepolitik positioniert sich die oberste Leitung durch die Definition von Leitlinien und Zielen bezüglich der Ausrichtung seines Energiemanagements sowie der Art und des Umfangs des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs. Sie bildet den Ausgangspunkt für ein funktionierendes und strukturiertes Energiemanagementsystem. Eine Energiepolitik ist einer Unternehmenspolitik ähnlich und legt die Haltung des Unternehmens durch die Definition von Leitlinien und Hauptzielen fest. Dabei muss das Energiemanagement in einer Politik verankert werden, damit es nicht in Konkurrenz mit anderen Unternehmenszielen tritt. Es sollte auf jeden Fall sichergestellt werden, das die Energiepolitik mit anderen Bereichen der Unternehmenspolitik vereinbar ist. Verfolgt das Unternehmen ein Umweltmanagementsystem, sollte es eine Politik für beide Bereiche geben.

Beispiele für den Inhalt einer Energiepolitik:
  • Verpflichtung zu einer kontinuierlichen Verbesserung der energetischen Leistung,
  • Sicherstellung der Verfügbarkeit von Informationen und die
  • Sicherstellung der Verfügbarkeit von notwendigen Ressourcen zur Erreichung der strategischen und operativen Energieziele,
  • Verpflichtung zur Einhaltung aller rechtlichen Anforderungen,
  • eine Absichtserklärung, den Erwerb energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen zu unterstützen, die zur Verbesserung der energiebezogenen Leistung bestimmt sind und
  • das Engagement des Unternehmens für effizientes Energiemanagement verankern.

Dabei werden folgende Punkte beachtet:

  • Eine Energiepolitik sollte das gesamte Unternehmen betreffen und nicht auf Prozesse oder Abteilungen/Bereiche beschränkt werden
  • Eine Energiepolitik sollte strategisch sein, sodass sich die Ziele auf die Tätigkeiten, Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens beziehen

Die Energiepolitik muss über alle Ebenen der Organisation hinweg dokumentiert und kommuniziert sowie regelmäßig überprüft und aktualisiert werden. Die Energiepolitik und deren Überprüfung und Aktualisierung ist Teil des Management-Reviews. Die Energiepolitik sollte das ganze Unternehmen betreffen und nicht auf bestimmte Prozesse oder einzelne Abteilungen beschränkt sein.

Ein kleines Beispiel für eine dokumentierte Energiepolitik nach ISO 50001:
Wir, das Unternehmen Muster GmbH, verpflichten uns hiermit, unseren Energieverbrauch langfristig zu reduzieren und unsere Energieeffizienz in einem ständigen Verbesserungsprozess zu steigern. Zur Umsetzung dieser Ziele führen wir ein Energiemanagementsystem (EnMS) nach DIN EN ISO 50001 in unserem Unternehmen ein.
Die oberste Leitung und unser Energieteam, sorgen für die korrekte Umsetzung aller Anforderungen dieser Norm und die ständige Verbesserung aller energierelevanten Prozesse. Die regelmäßige Kontrolle beinhaltet auch, dass

  • die erforderlichen finanziellen und auch personellen Voraussetzungen sichergestellt sind;
  • die Verantwortlichkeiten geregelt sind;
  • alle Mitarbeiter in das EnMS integriert sind und fortlaufend geschult werden;
  • alle relevanten rechtlichen Verpflichtungen und Anforderungen berücksichtigt werden;
  • eine Bewertung von Energieeffizienz, Energieeinsatz und der Energieverbräuche regelmäßig durchgeführt wird;
  • regelmäßige Energieeinsparprogramme auf Basis des Energieberichtes durchgeführt werden;
  • energieeffiziente Produkte und Dienstleistungen erworben werden, die zur Verbesserung der energiebezogenen Leistungen beitragen;
  • unser EnMS durch interne Audits regelmäßig überprüft wird.

Eine fertig ausgearbeitete Energiepolitik inkl. strategische und operative Zielformulierung finden Sie im Onlineshop.

Tipp:
Eine dokumentierte Energiepolitik muss zumindest die folgenden Anforderungen enthalten:

  • dass die Energiepolitik des Unternehmens von der höchsten Managementebene unterzeichnet ist und mitgetragen wird;
  • sie bekundet, dass das Unternehmen alle relevanten Gesetze, Regulierungen sowie andere unterzeichnete Anforderungen erfüllen wird;
  • sie legt fest, dass sich das Unternehmen kontinuierlich um Verbesserungen bemüht und unnötigen Energieverbrauch vermeidet.

Die Energiepolitik ist mindestens einmal jährlich durch die oberste Leitung auf Aktualität zu überprüfen. Das Ergebnis der Prüfung kann z.B. im Management-Review festgehalten werden.

Energieziele

Energieziele dienen der Umsetzung der definierten Energiepolitik. Wie auch die Energiestrategie sollten die Energieziele stets im Einklang mit den Unternehmenszielen stehen, sodass sie als wertschöpfend wahrgenommen werden. Es wird dabei zwischen zumeist langfristig ausgelegten, strategischen und mittel- bis kurzfristig ausgelegten, operativen Energiezielen unterschieden. Die strategischen Ziele folgen den Festlegungen der Energiepolitik, die operativen Ziele stellen eine detailliertere Ableitung der strategischen Ziele dar.

Strategisches Ziel = Einsparung von Elektroenergie um 20% in den nächsten 3 Jahren
Operatives Ziel = Einsparung von Elektroenergie um ca. 250.000 kWh
Maßnahme = Optimierung des Druckluftsystems

Weiterhin müssen externe Anforderungen und die in der energetischen Bewertung ermittelten Möglichkeiten zur Verbesserung der energetischen Leistung berücksichtigt werden. Es muss gewährleistet sein, dass die operativen Ziele messbar sind, sodass die Erreichung derer im weiteren Verlauf des PDCA-Zyklus bewerten werden können.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.