Verfahrensanweisung Prozessüberwachung

Was sagt die Norm?

8.1 Betriebliche Planung und Steuerung

Die Organisation muss die Prozesse zur Erfüllung der Anforderungen an die Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen und zur Durchführung der unter 6.1 bestimmten Maßnahmen, wie in 4.4 dargestellt, planen, verwirklichen und steuern, indem sie

a) Anforderungen an die Produkte und Dienstleistungen bestimmt,
b) Kriterien für die Prozesse und für die Annahme von Produkten und Dienstleistungen festlegt,
c) die Ressourcen bestimmt, die benötigt werden, um die Konformität mit den Produkt- und Dienstleistungsanforderungen zu erreichen,
d) die Steuerung der Prozesse in Übereinstimmung mit den Kriterien durchführt,
e) dokumentierte Information im notwendigen Umfang bereithält, so dass man darauf vertrauen kann, dass die Prozesse wie geplant durchgeführt wurden und um die Konformität von Produkten und Dienstleistungen mit den Anforderungen nachzuweisen.

Das Ergebnis dieser Planung muss für die Betriebsabläufe der Organisation geeignet sein. Die Organisation muss geplante Änderungen überwachen sowie die Folgen unbeabsichtigter Änderungen beurteilen und, falls notwendig, Maßnahmen ergreifen, um jegliche negativen Auswirkungen zu vermindern. Die Organisation muss sicherstellen, dass ausgelagerte Prozesse in Übereinstimmung mit 8.4 Kontrolle von extern bereitgestellten Produkten und Dienstleistungen gesteuert werden.

9.1 Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung
9.1.1 Allgemeines
Die Organisation muss bestimmen:

a) was überwacht und gemessen werden muss;
b) die Methoden zur Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung, sofern zutreffend, um gültige Ergebnisse sicherzustellen;
c) wann die Überwachung und Messung durchzuführen ist;
d) wann die Ergebnisse der Überwachung und Messung zu analysieren und zu bewerten sind.

Die Organisation muss sicherstellen, dass die Überwachungs- und Messtätigkeiten in Übereinstimmung mit den bestimmten Anforderungen umgesetzt werden und muss geeignete dokumentierte Informationen als Nachweis der Ergebnisse aufbewahren. Die Organisation muss die Qualitätsleistung und die Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems bewerten.

Kleiner Textauszug

Inhalt der Verfahrensanweisung

Prozessüberwachung – Überwachung und Messung von Prozessen

Verfahrensanweisung Prozessüberwachung. Überwachung und Messung von Prozessen – das Normenkapitel 9.1 Überwachung, Messung, Analyse und Bewertung aus der DIN EN ISO 9001:2015. Diese Verfahrensanweisung (Personal, Material, Maschinen, Energie…), und der Vermeidung von Störfällen, kurzum geht es auch darum Qualität messbar und bewertbar zu machen.

Wie gut die Prozesse im Unternehmen funktionieren, wie Qualität sichtbar und beherrscht wird, das wird mit Abschnitt 9 der DIN EN ISO 9001 „Bewertung der Leistung“ überprüft. Die Norm fordert noch mehr: nicht nur Prozesse überwachen, nicht nur Überwachungsinstrumente prüfen, sondern auch die Kundenanforderungen überwachen. Es soll nicht nur die objektive Übereinstimmung des IST mit dem SOLL festgestellt und nachgewiesen werden, sondern es soll auch ihre Wahrnehmung durch den Kunden aufgenommen werden.

Die Prozessüberwachung dient zur Kontrolle der Stabilität und Reproduzierbarkeit von Fertigungsprozessen. Dabei wird kontrolliert, ob die in der Prozessqualifikation definierten Toleranzfelder der einzelnen Fertigungsprozesse eingehalten werden. Werden Abweichungen im Prozess rechtzeitig erkannt, besteht die Möglichkeit korrigierend einzugreifen bevor Fehler am Produkt auftreten. Dazu muss die Prozessüberwachung gewissenhaft und regelmäßig durchgeführt werden.