Verfahrensanweisung Mitarbeiterorientierung

Was sagt die Norm?

7.2 Kompetenz

Die Organisation muss

a) für Personen, die unter ihrer Aufsicht Tätigkeiten verrichten, welche die Qualitätsleistung der Organisation beeinflussen, die erforderliche Kompetenz bestimmen,
b) sicherstellen, dass diese Personen auf Grundlage angemessener Ausbildung, Schulung oder Erfahrung kompetent sind,
c) wenn erforderlich, Maßnahmen einleiten, um die benötigte Kompetenz zu erwerben, und die Wirksamkeit
der getroffenen Maßnahmen zu bewerten,
d) angemessene dokumentierte Informationen als Nachweis der Kompetenz aufbewahren.

ANMERKUNG Geeignete Maßnahmen können zum Beispiel sein: Schulung, Mentoring oder Versetzung von gegenwärtig angestellten Personen, oder Anstellung oder Beauftragung kompetenter Personen.

7.3 Bewusstsein
Personen, die unter Aufsicht der Organisation Tätigkeiten verrichten, müssen sich

a) der Qualitätspolitik,
b) der relevanten Qualitätsziele,
c) ihres Beitrags zur Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems, einschließlich der Vorteile einer verbesserten Qualitätsleistung,
d) der Folgen einer Nichterfüllung der Anforderungen des Qualitätsmanagementsystems bewusst sein.

Kleiner Textauszug

Inhalt der Verfahrensanweisung

Mitarbeiterorientierung zur Einhaltung der Produktqualität

Die Verfahrensanweisung Mitarbeiterorientierung – Die Einhaltung der Produktqualität ist nicht nur ein optimaler Stand der Technik, sondern die Kreativität und Problemlösungsfindung von Mitarbeitern. Um diese Eigenschaften zu fördern, werden entsprechende Förderungsprogramme genutzt, die in dieser Verfahrensanweisung Mitarbeiterorientierung Qualitätsmanagement beschrieben sind.

Unter Mitarbeiterorientierung verstehen wir die Grundhaltung in unserem Unternehmen, bei der jeder einzelne Mitarbeiter als bedeutendes Problemlösungs- und Kreativitätspotential betrachtet und entsprechend behandelt wird. Dem liegt die Erkenntnis zugrunde, dass die Wertschöpfung im Unternehmen zwar durch den Einsatz technischer Hilfsmittel unterstützt, aber letztlich vom Menschen erbracht und gesteuert wird. Dies entspricht unserer Auffassung, dass Qualität unter Anwendung geeigneter Techniken, aber auf der Basis einer entsprechenden Geisteshaltung entsteht.

Ziel der Verfahrensanweisung Mitarbeiterorientierung ist einerseits die Hebung des Interesses der Mitarbeiter an der Arbeit in ihren Tätigkeitsbereichen, andererseits die Nutzung des Know-hows der Mitarbeiter zur Ständigen Verbesserung sämtlicher Prozesse im Hinblick auf Qualität und Produktivität. Zur Institutionalisierung derartiger Aktivitäten ist insbesondere Gruppenarbeit mit Delegation von Teilverantwortung geeignet.