Verfahrensanweisung Führung und Verpflichtung

Was sagt die Norm?

5.1 Führung und Verpflichtung

5.1.1 Führung und Verpflichtung für das Qualitätsmanagementsystem

Die oberste Leitung muss in Bezug auf das Qualitätsmanagementsystem Führung und Verpflichtung zeigen, indem sie

a) die Verantwortung für die Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems übernimmt,
b) sicherstellt, dass die Qualitätspolitik und die Qualitätsziele festgelegt und mit der strategischen Ausrichtung und dem Kontext der Organisation vereinbar sind,
c) sicherstellt, dass die Qualitätspolitik in der Organisation bekannt gemacht, verstanden und angewendet wird,
d) sicherstellt, dass die Anforderungen des Qualitätsmanagementsystems in die Geschäftsprozesse der Organisation integriert werden,
e) das Bewusstsein über den prozessorientierten Ansatz fördert,
f) sicherstellt, dass die für das Qualitätsmanagementsystem erforderlichen Ressourcen zur Verfügung stehen,
g) die Bedeutung eines wirksamen Qualitätsmanagements sowie die Wichtigkeit der Erfüllung der Anforderungen des Qualitätsmanagementsystems vermittelt,
h) sicherstellt, dass das Qualitätsmanagementsystem seine beabsichtigten Ergebnisse erzielt,
i) Personen einsetzt, anleitet und unterstützt, damit diese zur Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems beitragen können,
j) fortlaufende Verbesserung fördert,
k) andere relevante Führungskräfte unterstützt, um deren Führungsrolle in deren jeweiligen Verantwortungsbereich deutlich zu machen.

ANMERKUNG: Wenn in dieser Internationalen Norm das Wort „Geschäft“ (en: business) verwendet wird, ist dieses im weiteren Sinne zu verstehen und bezieht sich auf Tätigkeiten, die für den Zweck der Organisation bzw. deren Existenz entscheidend sind; unabhängig davon, ob es sich um eine öffentliche, private, Non-Profit- oder For-Profit-Organisation handelt.

Kleiner Textauszug

Inhalt der Verfahrensanweisung

Führung und Verpflichtung – die Stellung und der Aufgabenbereich der Unternehmensleitung

Führung und Verpflichtung – das Normenkapitel 5.1 aus der DIN EN ISO 9001:2015. Die Verfahrensanweisung Führung und Verpflichtung beschreibt die Stellung und den Aufgabenbereich der Unternehmensleitung innerhalb des Qualitätsmanagementsystems. Die Verfahrensanweisung Führung und Verpflichtung gibt den Startschuss für die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems durch Bekanntgabe der Qualitätspolitik und Qualitätsziele und die Benennung eines Qualitätsmanagementbeauftragten der sich der Pflege, Aufrechterhaltung und ständigen Verbesserung dieses Systems widmet.

Sie muss den Qualitätsgedanken vorleben durch Einführung realistischer Ziele mit den Ergebnissen wie z.B. Kundenzufriedenheit und motivierte Mitarbeiter. Bei dem Begriff Führung geht es in keiner Weise um Personalführung, sondern Führung steht für „Oberste Leitung“, was gleichbedeutend ist mit Geschäftsleitung, und zeigt die Verantwortung der Leitung auf, die sie gegenüber dem Qualitätsmanagement hat. Dass dabei der oder die Qualitätsmanagementbeauftragte nicht mehr erwähnt wird ist kein Wiederspruch, sondern letztendlich konsequent, denn durch diesen Schritt soll sich die Leitung zukünftig nicht mehr auf den Qualitätsmanagementbeauftragten ausruhen können.