Beschaffung, Beschaffungsprozess

Verfahrensanweisung Beschaffungsprozess

Die Verfahrensanweisung Beschaffung (Beschaffungsprozes) beschreibt die Sicherstellung der Organisation aller notwendigen Materialien (Beschaffungsprozess), um einen reibungslosen Ablauf im Produktionsprozess zu gewährleisten und Kundenanforderungen nicht nur hinsichtlich Qualität, sondern auch Liefertreue zu erfüllen.

Kleiner Textauszug aus der Verfahrensanweisung Beschaffungsprozess

Durch die Umsetzung des QM-Elementes Informationen für externe Anbieter ist gewährleistet, dass Materialien, zugekaufte Teile oder Halbfabrikate und Dienstleistungen, die im Fertigungsprozess eingesetzt werden, den Qualitätsanforderungen entsprechen. Die Sicherstellung der Qualitätsfähigkeit bei Lieferanten ist hierzu Voraussetzung. Um die Qualitätsfähigkeit der Lieferanten sicherzustellen, haben wir eingeführte Verfahren bzw. einen gelenkten Beschaffungsprozess und eine sehr überzeugende Dokumentation.

Was sagt die Norm?

8.4.3 Informationen für externe Anbieter
Die Organisation muss den externen Anbietern die geltenden Anforderungen in Bezug auf Folgendes mitteilen:

a) die bereitzustellenden Produkte und Dienstleistungen oder die im Auftrag der Organisation durchzuführenden Prozesse;
b) Genehmigung oder Freigabe von Produkten und Dienstleistungen, Methoden, Prozessen oder Ausrüstungen;
c) Kompetenz des Personals, einschließlich notwendiger Qualifikationen;
d) deren Zusammenwirken mit dem Qualitätsmanagementsystem der Organisation;
e) die Steuerung und Überwachung der Leistung von externen Anbietern, die von der Organisation eingesetzt werden;
f) Verifizierungstätigkeiten, die die Organisation oder deren Kunde beabsichtigt, beim externen Anbieter durchzuführen.

Die Organisation muss die Angemessenheit der festgelegten Anforderungen sicherstellen, bevor sie dem externen Anbieter mitgeteilt werden.

Definition Beschaffung:
Zusammenfassung aller Tätigkeiten, die der Versorgung eines Unternehmens mit Material, Dienstleistungen, Betriebs- und Arbeitsmitteln sowie Rechten und Informationen aus unternehmensexternen Quellen (Güter- und Dienstleistungsmärkte) dienen. Die Versorgung mit Kapital und Mitarbeitern wird nicht unter das Aufgabenfeld der Beschaffung integriert. Als oberstes Ziel der Beschaffung kann die langfristige Sicherstellung der anforderungsgerechten Versorgung zu geringstmöglichen Kosten formuliert werden. Die Beschaffungsaufgaben können nach strategischen und operativen unterschieden werden. Beschaffung (auch Procurement, Purchasing oder Akquisition) ist in der Betriebswirtschaftslehre eine betriebliche Funktion in Unternehmen, die sich mit dem Einkauf und der Beschaffungslogistik von Material zur Weiterverarbeitung (Produktionsbetriebe) oder zum Weiterverkauf von Handelswaren (Handel) befasst. Bei einem Nachrichtendienst bezeichnet Beschaffung das plangemäßige Gewinnen von Informationen nach nachrichtendienstlichen Grundsätzen.

Unser komplettes Portfolio an Verfahrensanweisungen zur DIN EN ISO 9001:2015 finden Sie hier